partner von jupa-gt.de & bauteil5.de
kontakt | impressum
streetsoccer-liga.de

Inhalt
 
Sparda-Bank
 
Tabelle - 1. Liga
1 SV Kuehlschrank 9 +24
2 JuPa-Team 6 +11
3 FC G-Town 3 -19
4 Real Life Espelkamp 0 -16
 
Tabelle - 2. Liga
1 Black Panthers 24 +98
2 Freiraum 17 16 +15
3 FC Gullideckel 15 -3
4 SPX 34 15 +12
5 FC Froebel Juniors 12 -23
6 RHD 30 9 -5
7 FC Sunkis 9 +8
8 FC Yarro 4 -54
9 FC Spaetzuender 3 -48
 
Tabelle - 3. Liga
1 FV Kuehltown 6 -16
2 FC G-Town II 6 +28
3 FC Froebel Juniors II 3 -22
4 Black Star 3 +10
 
Tabelle - Junior Liga PGS
1 PSG 23 +19
2 Rosenbande 11 +3
3 Brasilien 7 +16
4 Saftis 7 -2
5 FC Jayden 6 +6
6 Juventus 6 -3
7 Russland 6 -14
8 5 Stars 4 +2
9 FC Paula 4 -13
10 Barcelona 2 -14
 
Tabelle - Junior-Liga West
1 Mars 6 +5
2 Barcelona 6 +3
3 Bayern 6 0
4 Dreamteam 3 +2
5 Snickers 3 0
6 Dortmund 0 -2
7 Real Madrid 0 -3
8 Twix 0 -5
 
 
Von Gerd
Montag - Oktober - 22.10.2018 - 09:04 Uhr
Hits: 243
Heiße Duelle bis Mitternacht
Ligavereinspokal endet indoor

In der Halle geht immer! Da sich für eine Endrunde des Ligavereinspokals auf einem unserer Soccerfelder kein Termin finden ließ, wurden die Finalspiele kurzerhand in die Halle verlegt und im Rahmen des Nachtsports in der PGS durchgeführt. Denn Freitags um 22:00 Uhr ist kaum noch jemand am arbeiten oder studieren und Schule ist dann auch nicht mehr. Also trafen sich die vier qualifizierten Teams FC Fröbel, SV Kühlschrank (erste Liga), RHD 30 (zweite Liga) und SPX 34 (auch zweite Liga) am späten Abend, um zunächst die Halbfinals auszulosen und dann zu spielen. Als erste Partie wurden die beiden Favoriten Kühlschrank und Fröbel gegeneinander ausgelost, so dass die Zweitligisten erst einmal Pause hatten. Der SV Kühlschrank hatte mit Malick und Jens nur zwei Spieler aus der Stammformation dabei und mußte kurzfristig zwei neue Spieler melden. Da wie beim Streetsoccer "drei gegen drei" gespielt wurde, hatte Kühlschrank einen Wechselspieler auf der Bank. Der FC Fröbel hatte das nicht aber auch zu dritt reichte es zu einem knappen 18:16 Sieg. Kühlschrank fürhre zwar mehrfach auch mit mehreren Toren Vorsprung aber der FC Fröbel schaffte es immer wieder, das Tempo anzuziehen und die fehlende Abstimmung beim Meister zu nutzen. Allein Alexi (Bild rechts auf dem Weg zum Führungstreffer) traf zehn mal ins Schwarze und avancierte damit zum Man of the match. Zum Ende des Spiels kam Kühlschrank noch einmal ran, aber zum Ausgleich reichte es in der Schlußminute nicht mehr. Der FC Fröbel zog ins Finale ein und SV Kühlschrank verließ ein wenig enttäuscht die Halle. der Traum vom Double war geplatzt.
Im Anschluß spielten die beiden Zweitligisten das andere Halbfinale. SPX 34 hatte bereits in der Saison Juhan nachverpflichtet und präsentierte nun mit Berkan und Enes zwei weitere Altstars mit reichlich Erstligaerfahrung. Enes konnte einst mit dem gloreichen FC G-Town die Meisterschaft feiern. Demnach galt SPX als leichter Favorit. Aber RHD 30 kam besser ins Spiel. Adel sorgte mit Distanzschüssen für Gefahr und er ordnete das Spiel aus seiner defensiven Position. Vorne machte Sipan richtig viel Druck und SPX-Torwart Endrit mußte mehrfach sein ganzes Können aufbieten, um einen deutlichen Rückstand zu vermeiden.


Zur Pause srand es unentschieden und im zweiten Durchgang kam SPX besser ins Spiel. Jetzt setzte sich die physische Überlegenheit mehr und mehr durch. Berkan traf mehrfach und SPX ging in Führung, die nach und nach ausgebaut wurde. RHD 30 wurde unruhig, doch die gegenseitigen Vorwürfe brachten nichts. Im Gegenteil. Als RHD aufmachen mußte und noch einmal alles riskierte, konterte SPX eiskalt und zog nicht unverdient ins Endspiel ein. Die bessere Teamleistung zeigte aber RHD, wenn man mal von dem Gemecker absieht.

Aber SPX hatte sich nun für das Finale richtig eingespielt. In einer hochklassigen Partie wechselte die Führung im ersten Durchgang hin und her. Alexi hatte Pech. Er traf allein in der ersten Halbzeit dreimal Latte oder Pfosten und so Stand es auch hier zur Pause unentschieden.


Im zweiten Durchgang ließen beim FC Fröbel die Kräfte nach, was wohl unvermeidlich ist, wenn kein einziger Wechselspieler verfügbar ist und jeder Spieler durchspielen muß. Mitte der zweiten Halbzeit zog SPX davon. Fröbel konnte nicht mehr voll dagegen halten und der Zweitligist warf alles in die Waagschale. Nach einer harten Attacke von Jihan gegen Kabar wurde es hektisch und an der anschließenden Rudelbildung beteiligten sich auch ein paar frustrierte Fröbelfans. Aber die Mitarbeiter hatten schnell alles im Griff und das Spiel wurde fortgesetzt. Fröbel schien sich mit der Niederlage abgefunden zu haben und gratulierte nach dem Schlußpfiff in fairer Art und Weise dem siegreichen Zweitligisten. Am Ende war es eine gelungene Veranstaltung. Der Dank dafür gilt den vier Teams und den Mitarbeitern. Damit ist die Streetsoccer-Saison beendet und es folgen die Hallenturniere am 24.11.18 mit dem Ligapokal in den Hallen der Berufschulen und am 11.01.2019 der Wintercup in der Hauptschule Nord.


So sehen Sieger aus! Der Zweitligist SPX 34 mit dem Ligavereinspokal. Herzlichen Glückwunsch!




 
Fotos
 
Spielplanübersicht
Hier findest Du die Spielplanübersicht.
 
Weißt Du noch...?

 
Ehrentafel
Deutsche Meisterschaft:
2014: Streetfighter FC
 
Meisterschaft
2015/2: FC Fröbel
 
Liga-Pokal
2015/1: FC Fröbel
 
Ligavereinspokal
2015: FC Fröbel
 
Winter-Cup
14/15: Streetkicker
 
Future-Cup
2015: FV Kühltown
 
Stadtmeisterschaft - 5er & 6er
2014: Hauptschule Nord
 
Stadtmeisterschaft - Mädchen
2014: Anne-Frank-Schule
 
ALLE SIEGER
 
Aktion
 
Gedenktafel

Verantwortlich für alle Inhalte: Gerd Ebbing, Fachbereich Jugend Gütersloh | © streetsoccer-liga.de
streetsoccer-liga.de ist fr den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.